Link verschicken   Drucken
 

Schullandheim Geraberg wird für Teilnahme am Wettbewerb „Nachhaltig.Gut.“ ausgezeichnet

Geraberg, den 20. 10. 2020

Unter dem Motto „Nachhaltig.Gut. - Pfiffige Ideen für unser UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald" rief die Verwaltung des Reservates in Zusammenarbeit mit der IPU GmbH Erfurt (Planungsbüro und Kooperationspartner) im Februar diesen Jahres zu einem Wettbewerb als Teil des Beteiligungsprozesses zum zukünftigen Rahmenkonzept des Reservates auf. Ziel war es, durch den Austausch unterschiedlicher Akteure in der Region neue Perspektiven auf die Möglichkeiten im Biosphärenreservat zu eröffnen. Teilnehmen konnten Institutionen, Vereine, Schulen sowie Bürgerinnen und Bürger der Biosphärenregion Thüringer Wald mit der Erarbeitung von Konzepten, die das Leben und Arbeiten im Biosphärenreservat auch in Zukunft nachhaltig gestalten können.


Es wurden insgesamt 21 Ideen und zehn Projekte eingereicht, die von einer 15-köpfigen Jury aus dem Fachbeirat des Biosphärenreservates ausgewertet wurden. Prämiert wurden durch die Jury jeweils die fünf Projekte und Ideen mit der besten Bewertung. 


Untern den fünf ausgezeichneten Projekten findet sich unter anderem das Schullandheim Geraberg unter der Leitung von Jens Hertwig mit dem Projekt „Nachhaltiger Bau und Nutzung von Hochbeeten im Schullandheim.“ Geplant ist, Hochbeete aus gebrauchten Materialien zu bauen, wo Kräuter, Gemüse und Obst selbst angebaut und letztendlich auch bei der Zubereitung der Speisen des Schullandheimes verwendet werden sollen. Ein weiterer praktischer Effekt im Zusammenhang mit diesem Projekt ist, dass die Bewässerung über Regenwassertanks erfolgen soll. Weiterhin ist – im Sinne der Nachhaltigkeit – auch vorgesehen, das Wasser aus den Regentanks auch für die Toilettenspülung mit zu nutzen.


Die Prämierung fand im Gemeindezentrum in Neustadt am Rennsteig statt - bedingt durch die Corona-Pandemie zwangsläufig in kleinerer Runde und unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften. Der Dank gilt hier insbesondere dem Ilm-Kreis, vertreten durch den ehrenamtlichen Beigeordneten Gerd Michael Seeber sowie der Landgemeinde Großbreitenbach als Gastgeber, vertreten durch den Beigeordneten Herrn Volker Hertwig. Im Rahmen der Prämierung hatten die Sieger des Wettbewerbes die Gelegenheit, ihre nachhaltigen Ideen und Projekte kurz allen Gästen vorzustellen. Die eingereichten Konzepte implizieren inhaltlich eine Bandbreite von Tourismus- und Wanderkonzepten über Dorfgemeinschaften bis hin zum Anbau regionaler Produkte mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit.

 

Die Verwaltung des Biosphärenreservates überreichte zusammen mit der IPU GmbH Erfurt die Urkunden und Preisgelder in Höhe von jeweils 200,00 € an die fünf besten Ideen. Die fünf besten Projekte wurden mit jeweils 1.000,00 € ausgezeichnet. Mit strahlenden Gesichtern und voller Stolz nahmen die Gewinner ihre Prämien entgegen und freuen sich nun auf die Umsetzung ihrer Konzepte. Hier gilt der ausdrückliche Dank auch noch einmal den Sponsoren, die den Wettbewerb vor allem durch ihre finanzielle Unterstützung ermöglicht haben. Dabei handelt es sich um die Sparkasse Arnstadt-Ilmenau, der Rennsteiglauf Sportmanagement und Touristik GmbH und den Förderverein des Biosphärenreservates.


Aber auch die Teilnehmer, die keine Prämie erhalten haben, können im Hinblick auf die Umsetzung ihrer Ideen und Projekte auf die Unterstützung durch die Verwaltung des Biosphärenreservates hoffen. Das große Ziel dabei ist das gemeinsame Erreichen einer nachhaltigen Wirksamkeit im Biosphärenreservat.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Schullandheim Geraberg wird für Teilnahme am Wettbewerb „Nachhaltig.Gut.“ ausgezeichnet