Link verschicken   Drucken
 

Informationen zur Grundsteuerreform

Geratal, den 19. 10. 2020

Nach wie vor wird die Grundsteuer durch die Finanzbehörden anhand von Einheitswerten aus dem Jahr 1964 (die alten Bundesländer betreffend) bzw. aus dem Jahr 1935 (die neuen Bundesländer betreffend) berechnet.

 

Da die tatsächliche Wertentwicklung eines Grundstücks durch diese alten Werte nicht widergespiegelt und gleichartige Grundstücke unterschiedlich behandelt werden, wurde die bisherige Berechnungsmethode vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt und forderte eine gesetzliche Neuregelung zur Grundsteuer bis Ende 2019, welcher der Bundesrat am 8. November 2019 zustimmte.

 

Verschiedene Behörden (wie zum Beispiel die Finanzämter) haben nun fünf Jahre Zeit, um alle nötigen statistischen Daten zu erheben und die entsprechenden Werte für die einzelnen Grundstücke zu ermitteln.

 

Um stets auf dem aktuellen Stand zu sein und um weitere Infos zur Grundsteuer zu erfahren, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link: http://grundsteuer.thueringen.de

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Informationen zur Grundsteuerreform