ZURÜCK

Lutherlinde als Zeichen der Hoffnung

von Alexandra

Dr. Martin Luther:
„Wenn ich wüßte, dass morgen die Welt unterginge,
würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“

Dies wurde bereits erledigt am 27. April 2020 ziemlich am Anfang der Pandemie.

Wie bereits zum Reformationsfest angekündigt, wurde am 14. November 2020 in den Morgenstunden eine Steinlinde, welche auch Winterlinde genannt wird, im Terrassenbereich des Luther Gemeindehaues gepflanzt.

Steinlinden können ein sehr hohes Alter erreichen und stehen für Beständigkeit. Diese Lutherlinde stiftete und pflanzte Kirchenältester Christian Kellner, ein Baum als ein Zeichen der Hoffnung.

Kirchenältester Norbert Apel hat ihn sorgfältig angegossen, damit dieser gut anwächst und als Hoffnungsträger der Kirchengemeinde Geschwenda steht.

Im nächsten Jahr am Reformationstag wird das neu gebaute Luthergemeindehaus bereits 5. Jahre alt. Dieses Jubiläum wollen wir feierlich begehen mit einem Gottesdienst.

 

Corona ist bis dahin vielleicht besiegt. Ein wirksamer Impfstoff von Biontech und Pfizer ist schon in greifbarer Nähe.

Wir treffen uns an der Lutherlinde nach dem Gottesdienst.

„Alles, was in der Welt erreicht wurde, wurde aus Hoffnung getan.“
Dr. Martin Luther (1483-1546), deutscher Theologe und Reformator.

 

Gemeindekirchenrat
Kay Uwe Brunngräber

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können und zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren mehr erfahren

Skip to content porno-shemale.netshemalego.orgtranssexualvideo.net