ZURÜCK

Einwohnerinformation: Maßnahme zur Verkehrssicherung in Geschwenda

(Rösteteich, Tränkgraben und ggü. Waldbad)

von Alexandra

Die Gemeinde Geratal hat für die kommenden Wochen eine umfangreiche Pflege- und Fällmaßnahme im Bereich Rösteteich, Tränkgraben und Zuwegung Waldbad in Auftrag gegeben.

Als Eigentümer der betreffenden Flächen ist die Gemeinde Geratal zur Verkehrssicherung verpflichtet.
An 12 Bäumen wird eine Baumpflege durchgeführt, wobei der Schwerpunkt auf der Entnahme des Totholzes liegt.
Abgestorbene Äste werden entfernt und im Absterben befindliche Äste eingekürzt. Diese Arbeiten sollen verhindern, dass herabfallende Baum-Teile Personen oder Gegenstände gefährden.

Die langanhaltende Trockenheit der letzten Jahre und der daraus resultierende Schädlings –und Pilzbefall haben jedoch auch zum Absterben mehrerer Bäume geführt. Darunter eine erhebliche Anzahl Eschen und eine Ulme am Rösteteich. Gerade Eschen und Ulmen stehen seit Jahren unter massivem Leidensdruck und fallen in großer Zahl aus.
Bereits im vergangenen Jahr wurden oberhalb des Rösteteichs, entlang der Straße nach Geraberg, 9 abgestorbene Eschen durch die Gemeinde entfernt. Maßgeblich war hier eine Pilzerkrankung, das so genannte „Eschentriebsterben“.

Im Zuge der kommenden Arbeiten werden weitere vier Eschen gefällt; ebenso die rasant absterbende Ulme (Ulmensterben) am Rösteteich.

Als Beitrag zur Verkehrssicherung im Bereich des Waldbades wird eine gegenüberstehende Pappel gefällt, welche durch einen Blitzschlag erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurde. Entlang des Tränkgrabens wurden bereits in den letzten Jahren immer wieder einzelne Pappeln entfernt. Diese Pappeln sind alle gleichen Alters und haben längst ihre „normale“ Standzeit überschritten. Typisch für Pappeln kommt es immer wieder zu
(Stark)Astausbrüchen und es besteht zunehmend die Gefahr, dass einzelne Pappeln nicht mehr stand- bzw. bruchsicher sind.

Der Standort Tränkgraben hat eine hohe Windangriffsfläche und ist ein rege genutzter Bereich für Spaziergänger, Radfahrer und allgemein Erholungssuchende. Um hier für mehr Sicherheit zu sorgen, werden entlang des Tränkgrabens weitere 8 Pappeln gefällt. Die bisher erfolgten Nachpflanzungen wurden in 2022 umfassend gepflegt (Jungwuchsschnitt und Entfernung der Anwuchshilfen) und weitere Nachpflanzungen entlang des Weges werden folgen.

Für zu erwartende Einschränkungen in der Nutzung des betreffenden Bereichs im Ausführungszeitraum bitten wir bereits im Vorfeld um Ihr Verständnis. Unser Dank gilt den Anrainern, welche dem Begehen, Befahren und der Nutzung ihrer angrenzenden Flächen unbürokratisch zugestimmt haben.

Sollten noch Fragen offen geblieben sein, wenden Sie sich gern an die Ansprechpartnerin der Gemeinde Geratal mit Sitz in der Außenstelle Geraberg, Ohrdrufer Straße 29 (Dienstag 9-12 und 13-18 Uhr, Donnerstag 9-12 und 13-16 Uhr), telefonisch unter 03677/797520 bzw. per Mail: info@gemeinde-geratal.de.

Wir sind gern für Sie da.

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können und zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren mehr erfahren

Skip to content javscat.netshemalego.orgpissinghd.netporn-femdom.net