ZURÜCK

Festliches Weihnachtskonzert des Musikvereins Geraberg

von Alexandra

Nach einer coronabedingten Pause von 3 Jahren fand am 2. Advents-Wochenende wieder ein Weihnachtskonzert des Musikvereins Geraberg e.V. statt.

Aus logistischen Gründen wurde das Konzert im Kultursaal in Martinroda durchgeführt.

Aufgrund der Größe des Saales entschieden wir uns, zwei Konzerte anzubieten.

Das erste Konzert begann am Samstag um 20 Uhr und nach dessen Abschuss hatten die Gäste noch die Möglichkeit bei bekannten Schlagern das Tanzbein zu schwingen.

Am Sonntag konnten die Gäste das Konzert bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ab 15 Uhr genießen.

Wie auch in den vorangegangenen Jahren hat unsere musikalische Leiterin, Nicole Göpfert, eine tolle Auswahl an Musikstücken getroffen.

Eröffnet wurde das Konzert mit der „Yellowstone-Ouvertüre“. Einmal in Amerika – so gab es gleich noch zwei weitere amerikanische Titel – die Titelmusik zum Film „Fackeln im Sturm“ und ein Medley mit verschiedenen amerikanischen Weihnachtsliedern, die von einem Trio mit 2 Saxophonen und einer Tuba interpretiert wurden.

Im diesjährigen Konzert spielte nicht immer das ganze Orchester, sondern auch kleinere Ensemble begeisterten die Zuhörer mit Ihren gut einstudierten Stücken.  Neben dem schon genannten Trio, spielten unsere Querflöten im Quartett das Stück „Bibbidi Bobbidi Boo“ aus dem Zeichentrickfilm „Cinderella“ von Walt Disney. Wie es sich hierzu gehörte auch in der entsprechenden Kleidung von Elfen. Auch unsere Saxophonquintett spielte später im Programm ein modernes Potpourri aus bekannten Weihnachtsliedern.

Unsere musikalische Reise ging durch weitere Länder unserer Erde. So nach Afrika mit „Pata Pata“ von Miriam Makeba und Spanien mit einem spanischen Marsch „Amparito Roca“ von Jaime Texidor.

Durch unser Programm führten in diesem Jahr vier sehr charmante junge Musikerinnen, Sue, Matilda, Charlotte und Lena. Während Sue und Matilda am Konzert mitwirkten, spielen Charlotte und Lena bei den „Musiküssen“, unserem Nachwuchsorchester. Natürlich waren die beiden sehr stolz, dass sie an diesem Abend mit den „Großen“ zusammen auf der Bühne standen. Mit kleinen Anekdoten und Wissenswertem unterhielten sie unsere Gäste vortrefflich und spannten den Bogen von einem Stück zum anderen.

Ein Höhepunkt war die Interpretation des berühmten Liebesliedes „Bésame Mucho“ am Flügelhorn durch unseren Sven, dass dem einen oder der anderen beim Zuhören eine Träne ins Auge zauberte.

Natürlich durften auch modernere Stücke nicht fehlen. Der zweite Teil des Konzertes wurde durch ein Medley von Klaus Doldiger, der für seine Filmmusiken bekannt ist, eröffnet. Dabei kamen die Titelmusiken zum „Tatort“, „Das Boot“ „Die Zwei“ und aus der „Unendlichen Geschichte“ der „Flug des Glücksdrachen“ zum Vortrag. Mit dem Song „I do it for you“ von Bryan Adams aus dem Film “Robin Hood – König der Diebe” und ABBA wurde man auch der Rock- und Popmusik gerecht.

Mit dem Titel „Fiorellina“ zeigt Matilda noch einmal ihr Können auf der Querflöte. Trotz Solo war ihr die Aufregung nicht anzumerken.

Wer nun denk, es gab keine zünftige Blasmusik, der täuscht sich. Natürlich kamen mit dem „Almhütten Walzer“ und der „Lottchen-Polka“ bekannte Blasmusiktitel zu Aufführung.

Einen besonderen Auftritt hatte unser „Tiefes Blech“, das oft nicht zu sehen ist, da diese Musiker in den hinteren Reihen sitzen. Beim Titel „The Bassmen“ konnten sie zeigen, dass auch ein Bier in der Hand das Muszieren nicht beeinträchtigt. Die dabei entstehende Heiterkeit sprang auch auf unser Publikum über.

Mit dem Titel „Nanga Parbat“ wurde der Aufstieg auf den neunthöchsten Berg der Erde im Himalaja musikalisch umgesetzt. Mit lieblichen bis hin zu dramatischen Klängen wurde der beschwerliche Aufstieg auch für Nichtbergsteiger sehr emotional erlebbar.

Da es ja ein Weihnachtskonzert war, durften natürlich auch die klassischen Weihnachtslieder nicht fehlen. Hier hatte unsere Dirigentin eine tolle Idee, in dem Sie die Liedtexte ausdruckte und auf den Tischen verteilte. Die Weihnachtslieder begleiteten uns durch das ganze Programm und unsere Gäste konnten so von Zeit zu Zeit Ihre Stimmen erklingen lassen.

Den Abschluss des Konzertes bildetet das moderne spanische Weihnachtslied „Feliz Navidad“.

Obwohl das Konzert doch recht umfangreich war, kamen wir um eine Zugabe nicht herum. Mit dem „Böhmischen Traum“ konnten wir sogar einen Publikumswunsch erfüllen. Den absoluten Abschluss bildetet dann „Crocodile Rock“ von Elton John.

Natürlich möchten wir uns an dieser Stelle auch bei den vielen fleißigen Helfern bedanken, die uns an diesen beiden Tagen unterstützten, sei es beim Auf- und Abbau als auch bei der Bewirtung unserer Gäste. Ebenso gilt unser Dank Mario Tode, der mit seiner Licht- und Sound-Technik und seinen Mitarbeitern zum Gelingen des Konzertes beitrug.

Wir hoffen, dass wir auch in Zukunft auf ein solch tolles Publikum zählen können und freuen uns schon auf unsere nächsten Konzerte.

In diesem Zusammenhang möchte wir auf unser 55jähriges Jubiläum vom 7.-9. Juni 2024 in der Geratalhalle aufmerksam machen. Wir würden uns freuen, wenn wir viele unserer Bewohner der Geratalgemeinden und deren Gäste begrüßen können.

Ute Diemar im Namen der Musikerinnen und Musiker des MV Geraberg e.V.

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können und zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren mehr erfahren

Skip to content