ZURÜCK

Weihnachtsgrüße vom Ortschaftsbürgermeister Gräfenroda

von Alexandra

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Ortschaft Gräfenroda,

2021 zählt seine letzten Kalendertage. Hinter uns liegt ein weiteres Jahr voller Herausforderungen und neuer Erfahrungen, welche sich auch in unserem Dorfleben bemerkbar machen. Erneut konnte das kulturelle Leben mit all seinen traditionellen Feierlichkeiten, den Turnieren, Vereinsjubiläen, schönen Weihnachtsmärkten und Ausstellungen nicht wie gewohnt stattfinden. Vieles musste wieder heruntergefahren werden. Unsere sozialen Kontakte, die das menschliche Miteinander sonst so entscheidend prägen, haben wir alle in Verantwortung für den Schutz der Gesundheit unserer Mitmenschen stark eingeschränkt und sind leider erneut auf Abstand gegangen.

Trotz anspruchsvollen Rahmenbedingungen, welche unser Tagesgeschäft erheblich beeinflusst haben, konnten wir einiges in Gräfenroda erreichen und umsetzen. Wir sind in unserer jungen Gemeinde weiter zusammen gewachsen. Dies kann man insbesondere auf die Vereinsarbeit, die Nachwuchsförderung und die Jugendbetreuung konstatieren. Durch die Einstellung von Jugendpflegern und deren Beschäftigung durch unsere Gemeinde konnte das Jugendzentrum deutlich gestärkt werden und die Qualität der Jugendbetreuung auf ein deutlich höheres Niveau gebracht werden.

Vereine arbeiten Hand in Hand über die Ortsgrenzen hinaus gut zusammen und organisieren oft die Nachwuchsarbeit in enger Kooperation, was zu Synergien führt und ganz besonders die Qualität bei der Betreuung der Kinder und Jugendlichen erhöht.

Das Einsatzgebiet des Bauhofes hat sich natürlich deutlich vergrößert, was zur Folge hat, dass durchaus einmal etwas liegen bleibt oder erst später umgesetzt werden kann. Dies bitte ich zu entschuldigen. Nichts destotrotz sind wir stets bemüht, das Ortsbild adäquat zu gestalten. Mit dem Vorplatz der Gartenzwergmanufaktur (Zwergstatt), dem Bereich der Buswendeschleife sowie den Grünanlagen im Zentrum, ist uns dies in diesem Jahr gelungen.

Bauprojekte und Sanierungen sind weiter vorangeschritten. Der Anbau an die Turnhalle im Wolfstal, welcher maßgeblich die Trainings- und Wettkampfbedingungen der Sektion Gewichtheben des SV90 Gräfenroda verbessern wird, ist auf der Zielgeraden und wenn nichts dazwischen kommt, kann der nächste Heimwettkampf der 2. Bundesliga in den neuen Räumen ausgetragen werden. Ein Quantensprung, welcher seit einigen Jahren viel Kraft und Durchhaltevermögen gekostet hat.

Im Hintergebäude des Ärztehauses sind hervorragende Räumlichkeiten für die Bergwacht Gräfenroda durch außergewöhnliche Eigenleistungen entstanden. Hiervon werden sich neugierige Besucher im kommenden Jahr zur Einweihung / Tag der offenen Tür überzeugen können.

Die Planungen für den letzten Bauabschnitt des „Deutschen Hofes“ (großer Saal) sind finalisiert worden, sodass die Umsetzung in 2022 erfolgen kann.

Das Gemeinschaftsprojekt der Komplexmaßnahme Goethestraße (B88) stellt für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar. Leider konnte das Projekt aus verschiedenen Gründen nicht fristgerecht begonnen werden, was im aktuellen Verlauf aufgrund der Witterung zu Verzögerungen führt. Hier bitte ich weiter um Geduld und Nachsicht, gleichwohl mir die Einschränkungen und negativen Begleiterscheinungen insbesondere bei einigen Gewerbetreibenden absolut bewusst sind.

Mit unserem neuen Kooperationspartner, der „Naturparkmeisterei Thüringer Wald“, konnten wir in diesem Jahr weitere Projekte umsetzen und planen. So wurde beispielsweise die Beschilderung des zertifizierten Rundwanderweges am „Lütsche-Flößgraben“ nach den neuen Kriterien der „Touristischen Wanderwegekonzeption Thüringen“ erneuert. Am Aussichtspunkt „A71“ zwischen der „Tragberghütte“ und dem „Ausgebrannten Stein“ sollen im kommenden Jahr Informationstafeln aufgestellt werden, die u. a. auf die besondere Bauweise der Waldautobahn hinweisen.

Im „Haus Grevenrot“ befindet sich seit März das Büro unseres neuen Konktaktbereichsbeamten Herrn Knoch. Seit September gibt es im Bereich des Museums eine neue Ausstellung zum 150. Jahrestag der Gründung der „Glashütte Gräfenroda“, außerdem wurde das Museum um ein „Turmuhrenkabinett“ erweitert. Kulturstaatssekretärin Tina Beer besuchte anlässlich ihrer Sommertour in diesem Jahr das „Haus Grevenrot“ und die „Zwergstatt Philipp Griebel Gräfenroda“. Mit Helma Ortmann und Heidrun Viehweg als neue Eigentümerinnen bekam das gesamte Areal der Produktionsstätte unseres beliebten Gartenzwerges eine Neubelebung. Fortan wollen sie die altbewährte Tradition mit einem frischen und modernen Konzept vereinen. Dass dieses traditionsreiche Handwerk in Gräfenroda weiter geführt wird, erfüllt mich mit Stolz und erfreut mich ganz besonders.

In Sachen Kinderbetreuung unserer Kleinsten soll in Gräfenroda in 2022 ein weiterer Schritt getan werden. Die Idee, auf dem ehemaligen Schwimmbadgelände einen Kindergarten zu errichten, ist weiter vorangeschritten und im Haushalt der Gemeinde Geratal berücksichtigt. Hier ist die große Aufgabe für das kommende Jahr weitere Fördermittel zu generieren und die Planungen voranzutreiben.

Sie sehen also, dass ein ereignisreiches Jahr hinter uns und viele neue Aufgaben vor uns liegen, welche bewältigt werden wollen.

Ich möchte mich ausdrücklich für die gute und fruchtbare Zusammenarbeit und die konstruktiven Beiträge der Ortschaftsratsmitglieder bedanken, welche zur Umsetzung und Planung sehr hilfreich waren. Aber auch Hinweise und Anregungen von Bürgern sind auf offene Ohren gestoßen und werden, wenn möglich, umgesetzt.

Ein ganz besonderer Dank gilt allen Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Institutionen und Gewerbetreibenden Gräfenrodas für das erwiesene Vertrauen, ihr Verständnis und vor allem für ihr Durchhalten.

Das Jahr 2021 hat uns allen viel abverlangt und auch im kommenden Jahr werden wir viel Energie benötigen. Sehr traurig ist, dass einige Mitmenschen, auch durch die Pandemie, erkrankt und verstorben sind. Ich möchte allen von Krankheit Betroffenen, sowie deren Angehörigen, welche einen schweren Verlust erlitten, von Herzen viel Kraft wünschen. Umso dankbarer bin ich, dass es Menschen gibt, die den Bedürftigen helfen, ihnen beistehen und dafür sorgen, dass die Nächstenliebe nicht erlischt.

Die vor uns liegenden Feiertage geben Anlass, in der Hektik des Alltags einen Moment inne zu halten. Im Namen des Ortschaftsrates wünsche ich allen Einwohnerinnen und Einwohnern von Gräfenroda ein erholsames und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start in das Jahr 2022 verbunden mit den besten Wünschen für Gesundheit, Erfolg und Wohlergehen.

Ein besonderer Gruß geht auch an unsere französischen Freunde in unserer Partnerstadt Vouziers sowie an alle Bewohner der Verbandsgemeinde „Kirner Land“.

Ihr Ortschaftsbürgermeister Dominik Straube

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können und zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren mehr erfahren

Skip to content porno-shemale.netshemalego.orgtranssexualvideo.net