ZURÜCK

Neues vom Braunsteinweg in Geraberg

von Alexandra

Die Geraberger Heimatfreunde e.V. wollen gemeinsam mit der Gemeinde Geratal und der Ortschaft Geraberg den Braunsteinweg vollenden und mit der Öffnung einer Grube mit einem Mundloch an der Grube „Morgenstern“ am Braunsteinweg an den Bergbau um Arlesberg erinnern.

Bei einer Wanderung in der näheren Umgebung der Orte des Geratals, speziell in den Orten Geraberg, Gräfenroda und Frankenhain ist das heutige Erscheinungsbild vom Bergbau geprägt oder trägt deutliche Spuren eines vergangenen Bergbaus. Wie auch im Erzgebirge kann man mit Recht von Bergbaulandschaften sprechen. Fast auf Schritt und Tritt lassen sich Bergbauaktivitäten erkennen.

Die Suche, Gewinnung, Aufbereitung und Nutzung der natürlichen Rohstoffe durch unsere Vorfahren soll durch die Stollenöffnung dargestellt werden. Bereits aus dem 14. Jahrhundert stammen die ältesten Belege des Erzbergbaues unserer Gegend und die ersten aktenkundigen Erwähnungen des Manganerzbergbaues im Arlesberger Revier stammen aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Beschäftigt man sich eingehend mit diesen Zeitzeugen aus der Vergangenheit, so wird schnell klar, dass bei Geraberg diese Spuren in einem noch sichtbaren Gesamtzusammenhang existieren, der nur darauf wartet, in den richtigen Rahmen gesetzt zu werden.

Das technische Museum „Braunsteinmühle“ bildet für die Dokumentation und die Thematik Bergbau und Erzaufbereitung einen wichtigen Grundstein. Die Geraberger Heimatfreunde e. V. haben sich  seit der Vereinsgründung 2007 dieser Aufgabe gestellt. Mit der Konzeptumsetzung der Braunsteinmühle und den Bergbauthemenweg „Braunsteinweg“ will der Verein an den Bergbau im Arlesberger Revier entlang der Jüchnitz erinnern und aufmerksam machen. Diese Strecke wird von Wanderern und Radfahrern stark frequentiert; auf gleicher Strecke verlaufen der Geratalradweg und der Urwaldpfad, die überregional beworben werden. Der Weg tangiert an vielen Stellen ehemalige Grubenfelder und der Besucher wird an mehreren Stellen auf den historischen Bergbau hingewiesen.

Das Konzept des Themenweges „Braunsteinweg“ ist bis auf die Gestaltung des Mundlochs zum Stollen „Morgenstern“ fertiggestellt. Im Jahr 2021 wollen wir dieses Vorhaben umsetzen und bitten daher auf diesem Weg um Ihre finanzielle Unterstützung.

Der Stolleneingang soll aufgebrochen, gesichert und mittels eines Generators, der mit einer Handkurbel am Stolleneingang neben der Stahlgittertür betrieben wird, für den interessierten Besucher das Innere des Stollens beleuchten.

Für Ihre Spende und finanzielle Unterstützung steht das Konto der Geraberger Heimatfreunde e.V.

IBAN DE88 8405 1010 1140 0027 55
der Sparkasse Arnstadt – Ilmenau

bereit.

Selbstverständlich erhalten Sie für Ihre Spende eine Spendenquittung.

Wir wollen mit der Fertigstellung des Themenweges, der einen hohen informativen und lehrreichen Stellenwert hat, das geschichtliche Interesse an der Region nachhaltig fördern und damit auch durch angebotene Führungen entlang des Weges ein weiteres touristisches Angebot in der Region Geratal schaffen.

Glück Auf!!!

Die Geraberger Heimatfreunde e.V.

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können und zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren mehr erfahren

Skip to content porno-shemale.netshemalego.orgtranssexualvideo.net