ZURÜCK

Offizielle Übergabe E-Vito an die Gemeinde Geratal

von Alexandra

Die Gemeinde Geratal hat am 10.09.2020 auf dem Festplatz „Alte Lache“ ein weiteres Elektrofahrzeug in Betrieb genommen. Im Rahmen des Projektes „Geratal-mobil – vernetzte Mobilität im Geratal“ unterstützte das Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz des Freistaates Thüringen unsere Gemeinde mit einem weiteren Elektrofahrzeug, dem E-Vito.

Die Anschaffung des 9-sitzigen Kleinbusses ist der nächste Schritt der Gemeinde Geratal im Bereich der E-Mobilität. Somit steht nun ein weiterer sparsamer und innovativer „Stromer“ zur Verfügung, der in und um die Gemeinde von zum Beispiel Vereinen, Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen der Region genutzt werden kann und soll.

Zur offiziellen Übergabe des E-Vito vom Ministerium an die Gemeinde Geratal wurden die Ortschaftsbürgermeister, Gemeinderäte, Vereinsvorsitzende, die Fachhochschule Erfurt, ein Facharbeiter des zuständigen Autohauses, Angestellte der Gemeinde Geratal und selbstverständlich auch die beiden Beigeordneten des Bürgermeisters geladen. Vorbildlich kamen erstaunlich viele dieser bereits mit E-Bikes, E-Autos und auch ganz normal zu Fuß.

Eröffnet wurde die feierliche Zeremonie durch unseren Bürgermeister Dominik Straube zusammen mit der Igelgruppe des Kindergartens „Zwergenland“ (Außenstelle „Alte Lache“). Die künftigen Schulanfänger hatten zuvor mit Ballons und selbst gestalteten Bildern, auf welchen Kleinbusse abgebildet waren, den Ort der Übergabe liebevoll geschmückt. Die neun Kinder trugen ein Lied zum Thema „Busfahren“ vor, was sehr gut bei den Gästen ankam.

In diesem Sinne ergriff der Staatssekretär des Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz, Herr Olaf Möller, die Initiative: „Neun Kinder und ein Neunsitzer, das passt perfekt.“ Er lud die Kinder zum Probesitzen ein. Doch der Bus war (noch) verschlossen. Nun kam Frau Bouillon von der FH Erfurt zum Zug. Sie präsentierte direkt vor Ort mit ihrem Handy via Beamer auf einer Leinwand, wie schnell und einfach sich der Kleinbus buchen lässt und binnen nicht einmal einer Minute konnte der E-Vito mit ihrem Handy geöffnet werden. Die Kinder stiegen begeistert in den Bus ein und Herr Möller redete kindgerecht über Elektroautos und E-Mobilität. So durften die Kinder selbst einmal ausprobieren und gleichzeitig auch demonstrieren, wie man solch ein Auto überhaupt „tankt“.

Im Anschluss begrüßte der Bürgermeister seine geladenen Gäste und erläuterte den Ablauf und die Kommunikation zum Ministerium. Die Gäste wurden darüber aufgeklärt, dass das Projekt „vernetzte Mobilität im Geratal“ bereits 2017 ins Rollen kam. Zunächst wurde mit dem ZOE ein „Geratalstromer“ angeschafft, der von der Gemeindeverwaltung energiebewusst für Fahrten genutzt wird und außerhalb der Öffnungszeiten auch Bürgerinnen, Bürgern und Gästen der Gemeinde Geratal zur Verfügung steht. Dominik Straube gab zudem bekannt, dass unser „Geratalstromer“ jährlich rund 15.000 km gefahren ist. Dabei betonte er die Nachhaltigkeit und Effizienz der E-Mobilität sowohl in dienstlicher als auch in alltäglicher Nutzung dieses E-Fahrzeugs in unserer ländlichen Gemeinde.

Der E-Vito wurde angeschafft, um einen Schritt weiter in Richtung Zukunft und die damit verbundene E-Mobilität zu  gehen. Mit ihm soll es vor allem für Vereine die Möglichkeit geben, das Fahrzeug für Fahrten zu Wettkämpfen u. ä. zu nutzen. Im Idealfall soll der E-Bus rund um die Uhr im Einsatz sein.

Auch erwähnte er die durch seine beiden Beigeordneten Tobias Nimbs und Lars Pitan ins Leben gerufene Initiative „Die stillen Helden im Geratal“. Diese hatte sich während der Corona-Pandemie im April gegründet, um mit vielen fleißigen und ehrenamtlichen Helfern v. a. ältere Menschen und Risikopatienten mit Einkäufen, dem Besorgen von Medikamenten oder auch Arztfahrten zu unterstützen. Genau dafür soll der E-Vito nun auch genutzt werden können.

Olaf Möller, der Staatssekretär des Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz, erklärte anschließend die Mobilität der Zukunft, die Verkehrswende betreffend. Er freute sich, dass gerade in unserer ländlichen Gemeinde genau dieser Verkehr der Zukunft bereits ausgeführt wird und spricht über das Erreichen von Klimazielen, das Waldsterben und den dramatischen Klimawandel. Er bedankte sich bei Dominik Straube dafür, dass unsere Gemeinde in Hinsicht auf Umweltbewusstsein bereits so fortschrittlich agiert und erläuterte, dass er unsere Gemeinde gerne weiter unterstütze.

Prof. Dr. Rieth von der FH Erfurt sprach über das Projekt „Forschung von Car-Sharing im ländlichen Raum“, welches nun auch in der Gemeinde Geratal umgesetzt wird. Die ursprüngliche Idee war es, unterschiedliche Typen von E-Fahrzeugen im ländlichen Raum zur Verfügung zu stellen, um die E-Mobilität für die Menschen in gerade diesen Regionen attraktiver zu machen. Während des Forschungsprojektes sei aufgefallen, dass es bereits viele Innovationen und auch Innovatoren auf diesem Gebiet gibt und dass es immer Menschen brauche, die vorangehen.

Felix Schmigalle, Klimaschutzmanager des Ilm-Kreises, sprach über die momentanen Emissionsausstöße, bedingt durch Pendler und den Logistikverkehr. Es sei ein Rattenschwanz an Maßnahmen notwendig, um diese zu reduzieren. Er erläuterte, dass die Gemeinde Geratal ein umweltfreundlicher Vorreiter ist. Es gäbe hier schon viele Leute, die die E-Mobilität unterstützen. Somit seien die Bausteine vorhanden, welche nun noch vernetzt werden müssen.
Der Bürgermeister bedankte sich bei allen Rednern für die informativen Beiträge und bei Herrn Holtmann (SV90 Gräfenroda, Sektion Gewichtheben) und bei Herrn Heyer (SV Eintracht Frankenhain, Sektion Biathlon), die vertretend für die Vereine mit Nachwuchspotential anwesend waren.

Bei der offiziellen Übergabe des E-Vito vom Ministerium an die Gemeinde Geratal bedankte sich Dominik Straube für die bisher gute Zusammenarbeit und gab einen kleinen Ausblick gen Zukunft: „Die Gemeinde Geratal hat im Rahmen von Förderprogrammen nicht nur den ZOE und den E-Vito angeschafft, sondern auch 18 E-Bikes. Die erste E-Bike-Verleihstation ist für den Standort „Alte Lache“ geplant. Zusätzlich sollen zwei weitere Standorte in der Gemeinde Geratal entstehen“. In diesem Zusammenhang sprach er Herrn Haffky von der Bauverwaltung seinen Dank dafür aus, dass er von Anfang an das Projekt „vernetzte Mobilität im Geratal“ mit Engagement, Rat und Tat begleitet hat.

Anschließend wurden eifrig die Köpfe zusammengesteckt und Synergien in verschiedenen Gesprächsgruppen ausgetauscht. Unser Bürgermeister setzte sich mit seinen beiden Beigeordneten in den neuen E-Vito. Dabei vertieften die drei Herren ihre Ideen zur Fortsetzung der Initiative „Stille Helden im Geratal“ unter Einbeziehung dieses neuen E-Fahrzeuges, um auch in Zukunft ältere oder kranke Menschen durch das Erledigen von Besorgungen oder durch Fahrten zu Ärzten unterstützen zu können.

Alles in Allem war es ein gelungener, interessanter und aufschlussreicher Nachmittag, an welchem das Netzwerk für Umweltbewusstsein weiter ausgebaut wurde.

Weitere Informationen zum Konzept und zur Buchung finden Sie unter der Rubrik „Geratal-mobil“ auf der Website der Gemeinde Geratal unter www.gemeinde-geratal.de.

Text und Bilder: Alexandra Preuß

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können und zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren mehr erfahren

Skip to content porno-shemale.netshemalego.orgtranssexualvideo.net