ZURÜCK

Reformation in der Kirchengemeinde Geschwenda

von Alexandra

Zum diesjährigen Reformationsfest wird erinnert, an das 5-jährige Bestehen des Luthergemeindehauses in Geschwenda.

Der alte Gemeindesaal befand sich im jetzt 333 Jahre alten Pfarrhaus. Dieser war in die Jahre gekommen und konnte den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Es musste eine Lösung gefunden werden. Ein weiteres Problem stellte das baufällig gewordene Nebengelass dar. Eine Instandsetzung wäre mit enormen Kosten verbunden, auch hier war der Raumschnitt ungünstig für einen Gemeindesaal.
So wurde allmählich die Idee vom Luthergemeindehaus geboren, inspiriert durch den Gemeindehausumbau, der Nachbargemeinde Geraberg.

Man führte einen Architektenwettbewerb durch, die B19 Architekten BDA gewannen. Dem Gemeindekirchenrat war ein vielseitig nutzbares Gebäude wichtig.

Im Herbst 2014 erfolgte der Abriss des baufällig gewordenen Nebengelasses durch die KOPPE Abbruch Recycling GmbH. In sehr kurzer Zeit war der Abriss abgeschlossen.

Am 25.08.2015 begannen die Bauarbeiten für den Neubau des Gemeindehauses mit dem Bauunternehmen Hendrik Gerhardt aus Wölfis.

Am 31.10.2015 konnte bereits Richtfest gefeiert werden. Die Zimmerei Heyder aus Angelroda führte sämtliche Zimmermannsarbeiten durch.

Rund 230.000,00 Euro wurden in und um das Gebäude investiert. Durch Spenden, Holzerlöse, Förderungen konnte schließlich dieses Gemeindehaus errichtet werden. Herzlichen Dank an alle Unterstützer dieses Vorhabens.

Am 30.10.2016 wurde das Gebäude seinem Zweck übergeben.

Zum neuen Inventar gehört ein neuer Altar aus Eichenholz, das Pult wurde gestiftet von der Kirchengemeinde Frankenhain, ein Kruzifix aus Glas gestiftet von Jürgen Stahlheber, kann in den jeweiligen liturgischen Farben angestrahlt werden. An der Ostfassade des Gemeindehauses wurde 2018 noch ein großes Kreuz angebracht, welches ebenso alle liturgischen Farben abbilden kann.

Die Firma Laser Top Cut, ansässig im Geschwendaer Gewerbegebiet, hat das Kreuz zugeschnitten. Die LED-Technik für das Metallkreuz kam von der WSH GmbH in Bergneustadt. Die Lutherfahne am Haupteingang zeigt die Verbundenheit zum Reformator Dr. Martin Luther.

Es besteht auch für jedermann die Möglichkeit das Gebäude anzumieten für Feierlichkeiten, eine
kleine Küche befindet sich auch im Gebäude.

Kontaktaufnahme erfolgt über das Pfarramt Gräfenroda-Geschwenda.

„Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“
Dr. Martin Luther

Hoffen wir auf ein baldiges Ende der Pandemie.

K. U. Brunngräber

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können und zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren mehr erfahren