ZURÜCK

So ein Jahr als Vorschulkind ist voller neuer Eindrücke

Ein Bericht aus dem Kindergarten „Pfiffikus“ in Geschwenda ...

von Alexandra

Liebe Vorschüler, spätestens seit ihr euren 3. Geburtstag gefeiert habt, kennt ihr euch schon. In dieser Zeit seid ihr zusammengewachsen, eine richtige eingeschworene Gemeinschaft geworden. Freundschaften haben sich gebildet, wurden gelöst und neu geknüpft. Ihr habt gemeinsam gelacht, in der Lernwerkstatt jede Menge gelernt und euch damit nicht nur auf die Schule sondern ebenso auf das Leben intensiv vorbereitet.

Aus einfachen Stapeltürmen haben sich im Laufe der Zeit echt tolle Bauwerke entwickelt, die ihresgleichen suchen; mit Leidenschaft beginnt ihr, oft ganz selbstständig, zu malen und basteln. Eure Kreativität lässt vermuten, welche künstlerischen Talente in euch stecken. Das letzte Jahr im Kindergarten ist etwas GANZ BESONDERES.
Neugier auf das Leben und ein immenses Bedürfnis, mehr darüber zu erfahren, wie unsere Welt „funktioniert“ treiben euch an.

Im gesamten vergangenen Schuljahr konntet ihr euren starken Bewegungsdrang in der Turnhalle der Grundschule Geschwenda immer Dienstag-Vormittags ausleben. „Sport frei“ klingt ganz einfach besser und lauter, wenn es durch die große Halle tönt, welche anschließend für 2 Stunden mit purem Leben erfüllt wird. Staffelläufe und Bockspringen, ein Dauerlauf, der am Schluss erstaunliche 15 Minuten durchgehalten wird, sollen nur Beispiele für euer Können sein. Nicht zu vergessen sind Spiele, wie der 2-Felder-Ball – das absolute Lieblingsspiel der roten Schmetterlinge.
Lockte das schöne Wetter nach draußen, hieß es „Heute geht’s zum Sportplatz“!

Bereits der Weg zum Sport ist ein Ziel. Richtiges Verhalten auf den Bürgersteigen und beim Überqueren der Straßen sind für den künftigen Schulweg essentiell. Also üben wir dies gemeinsam. Unterstützung bekamen die Erzieherinnen der roten Schmetterlingsgruppe Frau Sorger und Frau Blechschmidt von professioneller Seite durch Herrn Heyder. Am 11. und 12. Mai hieß es „Augen auf im Straßenverkehr“. In Form von Bewegungsliedern habt ihr spielerisch Verkehrsregeln geübt, Verkehrsschilder näher kennengelernt und darüber gesprochen, wie man sich im Auto, sozusagen als „Beifahrer“ richtig verhält.

Neben Vorsorge spielt Fürsorge eine wichtige Rolle auf dem Weg in die Schule. Bereits 2021 zogen 3 Achatschnecken in den Gruppenraum der damals zukünftigen Vorschüler ein. Ihr Zuhause ist ein großes Terrarium. Da es eine Menge Arbeit ist, gingen in wöchentlichem Wechsel 2 Schneckenpfleger an den Start. Sie schrubbten nicht nur die Wohnung, sondern auch die Gehäuse von „Schoki“, „Vanilla“ und „Fine“ blitzblank.

Nicht nur der Spannende Alltag, sondern ganz besondere Erlebnisse haben euch durch dieses letzte Jahr im Kindergarten begleitet:

Bereits im Oktober stand die Fahrt mit dem öffentlichen Bus Richtung Ilmenau zur Bibliothek auf dem Programm. Ihr hattet euch als Thema den „Räuber Hotzenplotz“ ausgesucht. Viele von euch waren das erste Mal in einer Bibliothek und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Natürlich durfte selbst angefasst und „gelesen“ werden.

Im Februar konnte die geplante Reise zum Planetarium nach Suhl starten. Dort angekommen, erzählte Herr Kretzer spannende Geschichten über den Mond. Ihr durftet einen echten Astroiden halten und sein Gewicht stemmen, habt die Größe von Sonne und Mond verglichen und zum Abschluss die Geschichte von „Plani & Wuschel“ in der Kuppel angesehen. So viel Spannung war nach einem Tag nicht verpufft, sondern lebte weiter in eurem Projekt und selbst gebastelten Planeten.

Ein Herzenswunsch von euch allen war ein Besuch bei eurer Erzieherin Claudi. So habt ihr im April bei herrlichem Wetter den Weg nach Geraberg tapfer zu Fuß bestritten. Der Lohn waren nach einer coolen Hundeshow von „Keks“ eine leckere Bratwurst und Eis.

Christian Dorn, der Förster nahm euch im Mai zu einer Waldwanderung mit. Diese führte zum Raubschloss. Bereits der Weg dorthin war mit Aufgaben und Wissen gepflastert. Mit verbundenen Augen fühlt sich die Rinde von Bäumen sehr unterschiedlich an, genauso unterschiedlich wie Blätter und Zapfen aussehen. Wie gut sich Zapfen für einen Weitwurfwettkamp eignen, konntet ihr am Ziel austesten.

Wichtig für jeden hilfsbereiten Menschen ist die Nummer des Notrufes. Seit dem Besuch von Frau Fröhlich sitzen die 110 und die 112 in euren Köpfen fest. Auf einem „Wimmelteppich“ habt ihr besondere Hilfesituationen mit der Lupe gefunden und besprochen. Dabei habt ihr erfahren, wie wichtig selbst kleine Helfer in der Not sind.

Ein besonderes Abenteuer erwartete euch im Mai, als die Lesenacht anstand. Übernachten in der Kita! Es begann mit dem gemeinsamen Backen einer Pizza. Die Wartezeit auf den leckeren Schmaus verflog während der Schatzsuche durchs ganze Haus beim Rätseln, Reimen, Rechnen und bei Sportaufgaben.

„Tatü-tata“ läutet bereits das nächste Event ein: ein Besuch auf der Ega. Mit 2 Feuerwehrautos machtet ihr euch auf den Weg zum Workshop „Wild. Wächst. Blüht.“ Es gab Tiere und Pflanzen im Garten zu bestaunen, ihr habt erfahren, was gesund ist, und was nicht essbar ist, ihr durftet ganz viel selbst probieren. Das neue Haus „Danakil“ mit seiner Kombination aus Wüste und Regenwald sowie seinen Bewohnern, den Erdmännchen, Schmetterlingen und Ameisen faszinierten euch.

Dann war er endlich da, der heißersehnte Tag des Zuckertütenfestes, der 15. Juli 2022! Aufgeregt und voller Vorfreude seid ihr in die 3 Feuerwehrautos gestiegen und mit lautem Martinshorn davongebraust. Für beide Ausflüge bedanken wir uns herzlich bei den Fahrern, die ihre Sache richtig gut gemacht und einen tollen Draht zu euch Kids haben.
Der Zoopark in Erfurt war euer Ziel. Mit einer „Zoorally“ habt ihr den gesamten Park erobert und dabei Aufgaben wie das Malen von Tieren oder ein Quiz über Tiere erledigt. Mitgebrachtes Obst und Gemüse sorgte bei einem Picknick im Freien für die Stärkung zwischendurch – und für Aufstand im Affengehege. Die Kirschkerne wurden gleich weiterverwendet und zu einem lustigen Wettbewerb im Kirschkernweitspucken. Nach einer Runde über Spielplatz ging es zurück nach Geschwenda, wo jeder hören konnte, dass ihr zurück seid und … auf dem Weg zum Waldbad. Dort erwarteten euch die Eltern. Gemeinsam mit ihnen und euren Erzieherinnen habt ihr das Ende der Kindergartenzeit mit einer richtigen Sause gefeiert.

Nun macht’s gut, liebe Schulanfänger!
Kindergarten Adé – Schule Olé!

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können und zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren mehr erfahren

Skip to content porno-shemale.netshemalego.orgpissinghd.netporn-femdom.net