ZURÜCK

Bekanntmachung der Jagdgenossenschaft Geschwenda

von Alexandra

Die Jagdgenossenschaft Geschwenda hat am 27.04.2022 ihre Jahreshauptversammlung durchgeführt. Folgende Beschlüsse wurden gefasst:

Beschluss-Nr.: 01/2022
Die Jagdgenossenschaftsversammlung beschließt, die Entlastung des Jagdvorstandes und der Kassenprüfer für das Jagdjahr 2020.

Abstimmung:
Stimmen 10 ja 0 nein 0 Enthaltung
Fläche 251,2398 ha ja 0 nein 0 Enthaltung


Beschluss-Nr.: 02/2022
Die Jagdgenossenschaftsversammlung beschließt, die Entlastung des Jagdvorstandes und der Kassenprüfer für das Jagdjahr 2021.

Abstimmung:
Stimmen 10 ja 0 nein 0 Enthaltung
Fläche 251,2398 ha ja 0 nein 0 Enthaltung


Beschluss-Nr.: 03/2022
Die Jagdgenossenschaftsversammlung beschließt, dass gemäß § 6 Abs. 2 j der Satzung der Jagdgenossenschaft Geschwenda der Reinertrag der jagdlichen Nutzung für das Jagdjahr 2020 mit 2.156,35 € (4,39798 €/ha) festgestellt wird. Gemäß § 14 Abs. 3 der genannten Satzung beschließt die Jagdgenossenschaft keine generelle Ausschüttung vorzunehmen. Der Reinertrag wird der Rücklage zugeführt.
Eine Ausschüttung im Einzelfall ist nur auf schriftlichen Antrag unter der Voraussetzung möglich, dass von den einzelnen und berechtigten Jagdgenossen die Auszahlung ihres Anteils innerhalb von sechs Monaten nach der Feststellung des Verteilungsplanes schriftlich beim Jagdvorsteher mit den zur Auszahlung erforderlichen Angaben geltend gemacht wird.

Abstimmung:
Stimmen 9 ja 1 nein 0 Enthaltung
Fläche 250,1498 ha ja 1,09 ha nein 0 Enthaltung


Beschluss-Nr.: 04/2022
Die Jagdgenossenschaftsversammlung beschließt, dass gemäß § 6 Abs. 2 j der Satzung der Jagdgenossenschaft Geschwenda der Reinertrag der jagdlichen Nutzung für das Jagdjahr 2021 mit 2.479,05 € (5,05638 €/ha) festgestellt wird. Gemäß § 14 Abs. 3 der genannten Satzung beschließt die Jagdgenossenschaft keine generelle Ausschüttung vorzunehmen. Der Reinertrag wird der Rücklage zugeführt.
Eine Ausschüttung im Einzelfall ist nur auf schriftlichen Antrag unter der Voraussetzung möglich, dass von den einzelnen und berechtigten Jagdgenossen die Auszahlung ihres Anteils innerhalb von sechs Monaten nach der Feststellung des Verteilungsplanes schriftlich beim Jagdvorsteher mit den zur Auszahlung erforderlichen Angaben geltend gemacht wird.

Abstimmung:
Stimmen 9 ja 1 nein 0 Enthaltung
Fläche 250,1498 ha ja 1,09 ha nein 0 Enthaltung

 


Beschluss-Nr.: 05/2022
Die Jagdgenossenschaftsversammlung beschließt, dass die Jagdgenossenschaft Geschwenda

2 Sitzbänke zur Ortsgestaltung für die Ortschaft Geschwenda beschafft und
dem Förderverein der Grundschule Geschwenda 500 € sowie
dem Förderverein der Kindertagesstätte Geschwenda 500 € spendet. Die finanziellen Mittel werden aus der Rücklage entnommen.

Abstimmung:
Stimmen 9 ja 0 nein 1 Enthaltung
Fläche 250,1498 ha ja 0 nein 1,09 ha Enthaltung


Geschwenda, 27.04.2022

gez.
Abendroth
Vorsitzender des Vorstandes,
Jagdvorsteher

 

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können und zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren mehr erfahren

Skip to content