ZURÜCK

„Ehre wem Ehre gebührt“

Auszeichnungsveranstaltung Landesverzeichnis Immaterielles Kulturerbe

von Alexandra

Thüringen, am 14.06.2022, in Erfurt

2021 reifte im Heimatverein Gräfenroda e.V. der Plan, die Zwergenherstellung, als Letzte ihrer Art in Deutschland und Europa, zum Immateriellen Kulturerbe anzumelden.
Gesagt, getan.

Nach der virtuellen Eröffnungsveranstaltung zur 5. Ausschreibungsrunde für das Immaterielle Kulturerbe, aufgrund der Coronapandemie, bemühte sich die Vorsitzende des Heimatvereins Gräfenroda e.V. um die Bewerbungsunterlagen und begann mit der Arbeit.

Viele Wochen bedurfte es, um die Fragebögen fachlich korrekt auszufüllen. Unterstützung fand sie hierbei von Reinhard Griebel, dem ehemaligen Betreiber der „Zwergenmanufaktur Philipp Griebel“ und Mitglied des Heimatvereins Gräfenroda e.V., von Frau Dr. Juliane Stückrad von der Volkskundlichen Beratungs – und Dokumentationsstelle Thüringen in Hohenfelden.

Es war nicht immer einfach, alle Fragen schlüssig und überzeugend zu beantworten. Hilfe erhielt die Vorsitzende auch von Herrn Sven Berrar, einem Zwergensammler und Kenner der Szene aus dem Saarland, sowie von Frau Helma Ortmann, der jetzigen Betreiberin der „Zwergstatt“, der Nachfolgerin von Reinhard Griebel, die dieses einzigartige Handwerk fortsetzt.

Nach vielen Wochen der Bearbeitung der Bewerbungsunterlagen konnten diese, versehen mit verschiedenen Bildern und Fachgutachten, Ende 2021 bei der Fachjury eingereicht werden.

Endlich, im Frühjahr 2022, erhielt die Bewerberin die Mitteilung, dass das Handwerk der Zwerge – und Tierherstellung, neben weiteren Bewerbern, in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes Thüringen aufgenommen wird.

Diese Auszeichnungsveranstaltung fand am 14.06.2022 in Erfurt, im Haus Dachröden statt. Der Moderator Marc Neblung begrüßte die Gäste. Frau Dr. Juliane Stückrad von der Volkskundlichen Beratungs – und Dokumentationsstelle Thüringen in Hohenfelden sowie die Staatssekretärin für Kultur in Thüringen Frau Tina Beer richteten Grußworte an die Anwesenden.
Herr Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto, Hochschule für Musik Weimar und Mitglied des Expertenkomitees der Deutschen UNESCO -Kommission sowie beratendes Mitglied der Landesjury hob in seiner Ansprache die Bedeutung des Immateriellen Kulturerbes Thüringens hervor und betonte, dass es richtig und wichtig sei, ein solches Verzeichnis ins Leben zu rufen.

Nach einigen musikalischen Darbietungen durch „Doc Fritz“ aus Jena erfolgte die Auszeichnung der verschiedenen Trägergruppen, verbunden mit der gleichzeitigen Aufnahme in das Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe Thüringens.
Zu jeder Gruppe verlas der Moderator Marc Neblung eine kleine Laudatio, im Anschluss daran informierte ein Vertreter der jeweiligen Trägergruppe die Anwesenden kurz über das entsprechende Projekt.

Nach gut zwei Stunden verabschiedete der Moderator alle Gäste und versprach, alle Geehrten zu besuchen, um sich selbst von diesem Immateriellen Kulturerbe in Thüringen ein Bild zu machen. Im Anschluss daran gab es noch einen kleinen Empfang, sodass die Beteiligten die Möglichkeit hatten, erste Gedanken und Erfahrungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Ganz ohne Hilfe und Unterstützung ging es natürlich bei der Bearbeitung der Bewerbungsunterlagen nicht. Deshalb möchte ich mich auf diesem Weg ganz herzlich bedanken bei:

  • Herrn Reinhard Griebel, ehemalige „Zwergenmanufaktur Philipp Griebel“ und Mitglied des Heimatvereins Gräfenroda e.V.
  • Herrn Sven Berrar, Zwergensammler und Kenner der Szene
  • Frau Helma Ortmann, Chefin der „Zwergstatt“ und Nachfolgerin von Reinhard Griebel
  • Frau Juliane Stückrad, Volkundliche Beratungs – und Dokumentationsstelle Thüringen, in in Hohenfelden, für ihre fachliche Beratung und Unterstützung
  • Herrn Dr. Rüdiger Helmboldt und Herrn Thomas Brinkmann – für die Fachgutachten.

Danke möchte ich auch dem Bürgermeister der Gemeinde Geratal und Ortschaftsbürgermeister der Ortschaft Gräfenroda, Herrn Dominik Straube, sowie dem Gemeinderat der Gemeinde Geratal und dem Ortschaftsrat der Gemeinde Gräfenroda für die Hilfe und Unterstützung der „Zwergstatt“ sagen.

Karola Eschrich, Vorsitzende des Heimatvereins Gräfenroda e.V.

Bildquelle: „Thüringer Staatskanzlei“, Juni 2022

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können und zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren mehr erfahren

Skip to content porno-shemale.netshemalego.orgtranssexualvideo.net