ZURÜCK

Deutsches Thermometermuseum Geraberg

von Alexandra

Geraberg blickt auf eine lange Tradition der Fertigung von Thermometern zurück.

Im Jahr 1873 begann hier die erste Thermometerfabrik, die Firma Karl Kellner, zu produzieren. In den folgenden Jahren entwickelte sich ein für Thüringen wichtiger Industriezweig.

Um 1900 erreichte man das Weltmonopol der Thermometerindustrie.

In den 60iger Jahren des 20. Jahrhunderts wurde in Geraberg das größte Werk Europas gebaut. 2.000 Beschäftigte fertigten über 45.000 verschiedene Sorten Thermometer.

Aus Verantwortung diese Geschichte zu bewahren wurde 2002 das Deutsche Thermometermuseum Geraberg eröffnet.

Das einzige Museum mit dieser Thematik in Europa kann eine umfassende Sammlung an historischen Thermometern, Barometern und Hygrometern von den Anfängen im 16.Jahrhundert bis in die Gegenwart nachweisen. Anschaulich und informativ werden Funktionsweisen und Anwendungsgebiete nahe gebracht. Der Besucher kann wie Galileo Galilei auf wissenschaftliche Entdeckungsreise gehen und vieles selber ausprobieren.

Der Höhepunkt des Besuches im Deutschen Thermometermuseum bildet die Möglichkeit einem Thermometerbläser und einem Thermometerschreiber über die Schulter zu schauen und mitzuerleben, wie aus einem einfachen Glasrohr ein hochpräzises Messinstrument entsteht.

Mit Hilfe des Landes Thüringen, der damaligen Gemeinde Geraberg und des Fördervereins konnte das Museum in den letzten fünf Jahren sowohl baulich als auch ausstellungsmäßig umfassend erweitert werden.

Deutsches Thermometermuseum

Plan 9 • 99331 Geratal
Telefon (03677) 205681
mail@thermometermuseum.de

Ansprechpartner:
Frau Carmen Rux

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag
jeweils 10:00-16:00 Uhr

3D-Rundgang durch das „Deutsche Thermometermuseum“

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können und zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren mehr erfahren